Grüner Kernöl-Smoothie

Zutaten für 4 Portionen:
3 Handvoll Brennnessel  ~  3 Handvoll Vogerlsalat  ~  1 Handvoll Radieschen-Grün (oder Schaumkraut, Brunnenkresse, etc.)  ~  nach Belieben: Veilchenblätter und –blüten, Gänseblümchen-Blätter  ~  1 säuerlich-süßen Apfel  ~  1 Banane  ~  Saft einer ½ Zitrone  ~  2 EL Steirisches Kürbiskernöl g.g.A.  ~  2 EL Haferflocken  ~  1 EL Leinsamen (wenn möglich geschrotet)  ~  Wasser nach Bedarf

Zubereitung:
Alle Zutaten, bis auf das Wasser, in einen Standmixer geben (am besten eignet sich hierfür ein Hochleistungsmixer) und gut zerkleinern. Je nach gewünschter Konsistenz und Menge mit Wasser aufgießen und nochmals kurz mixen. Den Smoothie in Gläser aufteilen und sofort servieren (dickt schnell nach).

Gruener kernoel smoothie
Rezept von Theresia Fastian (www.fastian.at) / Foto: Stefan Kristoferitsch

 

Kürbiscremesuppe

Zutaten für 6 Portionen:
1 Stk. Zwiebel  ~  40 g Butter  ~  2 Stk. gelbe Paprika  ~  500 g Speisekürbis  ~  ¾ l Wasser  ~  Salz, Kümmel, Knoblauch, Küchenkräuter  ~  50 ml Schlagobers  ~  Steirisches Kürbiskernöl g.g.A.

Zubereitung:
Zwiebel klein schneiden und in Butter anlaufen lassen. Klein geschnittenen Paprika und würfelig geschnittenen Kürbis zugeben, alles kurz anbraten. Anschließend mit Wasser aufgießen, Gewürze und fein geschnittenen Knoblauch dazugeben und bei kleiner Flamme leicht köcheln lassen bis Fruchtfleisch weich ist. Am Ende der Garzeit die fein geschnittenen Küchenkräuter beigeben, alles mit einem Stabmixer fein pürieren, anschließend mit Schlagobers verfeinern und nochmals kurz aufschäumen. Suppe in Teller anrichten und abschließend 1 2 EL Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. drüber träufeln.

kuerbiscremesuppe
Rezept von Gemeinschaft Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. / Foto: Stefan Kristoferitsch

 

Entenbrust mit Kürbiskernölbuchteln

Zutaten für 4 Portionen
Entenbrust:
3-4 Entenbrüste  ~  Salz  ~  Koriander, gemahlen  ~  Pfeffer aus der Mühle  ~  1 Thymian- oder Rosmarinzweig
Kürbiskernölbuchteln:
200 g Mehl glatt  ~  50 g gemahlene Kürbiskerne  ~  100 ml Milch  ~  50 g Butter  ~  2 EL Steirisches Kürbiskernöl g.g.A.  ~  3 Dotter  ~  120 g Erdäpfel, mehlig  ~  Salz  ~  1 TL Zucker  ~  1 Pkg. Trockengerm  ~  Muskatnuss  ~  1 EL Thymian, gehackt  ~  Butter für die Form  ~  1 Ei zum Bestreichen

Zubereitung:
Zuerst Erdäpfel kochen, schälen, ausdämpfen lassen und pressen. 100 g von dieser Erdäpfelmasse für den Buchtel-Teig verwenden. Für den Teig Mehl und gemahlene Kürbiskerne mit Trockengerm vermischen. Milch, Kürbiskernöl, Butter, Dotter und Zucker erwärmen und zusammen mit den restlichen Zutaten inkl. Erdäpfelmasse zu einem glatten Teig verkneten, diesen eine Stunde aufgehen lassen. Danach 12 Kugeln formen, in Butter tauchen und in eine feuerfeste Form schlichten. Nochmals eine halbe Stunde aufgehen lassen, mit Ei bestreichen und bei 175 bis 180 °C für circa 25 bis 30 Minuten backen.
Währenddessen Entenbrüste auf der Fettseite kreuzweise einschneiden, mit Salz, Pfeffer und Koriander würzen. Eine Pfanne erhitzen und die Brüste zuerst mit der Fettseite einlegen. Um die Haut knusprig zu bekommen das Fett auslassen und abgießen (zur Weiterverwendung aufheben). Danach die Brüste kurz auf der Fleischseite für circa eine Minute anbraten, Kräuter dazugeben und im Backofen bei 150 °C für 6 bis 7 Minuten fertig garen. Fleisch kurz rasten lassen und erst beim Anrichten quer zur Faser aufschneiden.
Tipp: Mit dem ausgelassenen Fett als Basis eine Soße zubereiten. Als Gemüse-Beilage passen hervorragend gedünstetes Rotkraut, sowie in Salzwasser blanchierte und in Butter geschwenkte Kohlsprossen.

entenbrust mit kuerbiskernoelbuchteln
Rezept von Lorenz Kumpusch (www.gaumengut.at) / Foto: Stefan Kristoferitsch

 

Frischkäsebällchen

Zutaten für 12 Portionen:
150 g Frischkäse  ~  100 g Ziegen- oder Schaffrischkäse  ~  50 g Butter  ~  Kräuter nach Geschmack  ~  Salz, Pfeffer  ~  Steirisches Kürbiskernöl g.g.A.  ~  Gehackte steirische Kürbiskerne

Zubereitung:
Den Frischkäse mit Butter und Schaf- oder Ziegenfrischkäse, sowie etwas Kürbiskernöl gut vermengen. Masse würzen, Kräuter hacken, dazugeben und gut untermischen. Aus dieser Masse kleine Bällchen formen und in gehackten Kürbiskernen wälzen.
Tipp: Anstatt gehackter Kürbiskerne können auch gehackte Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse), Saatenmischungen (Sonnblumenkerne, Leinsamen, Sesam) oder getrocknete Blüten verwendet werden.

Frischkaesebaellchen
Rezept von Gemeinschaft Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. / Foto: Stefan Kristoferitsch

 

Krustenbrot mit Steirischem Kürbiskernöl g.g.A.

Zutaten für 6 Portionen:
½ l Sauer- oder Buttermilch  ~  400 g Roggenmehl Typ 960  ~  200 g Weizenmehl Typ 700  ~  150 g Steirische Kürbiskerne, gemahlen  ~  3 TL Salz  ~  1 ½ Pkg. Trockengerm  ~  5 EL Steirisches Kürbiskernöl g.g.A.  ~  warmes Wasser nach Bedarf

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einen weichen Hefeteig verarbeiten, 10 – 15 Minuten Kneten und in einer bemehlten Kastenform an einem warmen Ort aufgehen lassen (mind. 20 – 25 Minuten). Im vorgeheizten Backrohr zuerst bei 240°C ca. 10 Minuten backen, dann die Hitze auf 190 °C reduzieren und ca. 40 Minuten fertig backen.
Tipp: Am Ende der Backzeit mit einem Holzspieß überprüfen ob das Brot in der Mitte schon durchgebacken ist.

Krustenbrot mit steirischem Kuerbiskernoe
Rezept von Gemeinschaft Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. / Foto: Stefan Kristoferitsch

 

Steirischer Kürbiskernölpudding

Zutaten für 4 Portionen:
1 Pkg. Vanille-Puddingpulver  ~  3 EL Zucker  ~  ½ l Milch  ~  2 EL Steirisches Kürbiskernöl g.g.A.

Zubereitung:
Puddingpulver und Zucker in wenig kalter Milch mit Hilfe eines Schneebesens auflösen. Die restliche Milch erhitzen, beim ersten Aufwallen die vorbereitete Mischung einrühren und leicht köcheln lassen, bis die Pudding-Konsistenz erreicht ist. 2 EL Kürbiskernöl unterrühren und in kalt ausgewaschene Puddingformen füllen, kalt stellen.
Tipp: Auf die gleiche Art kann man eine Vanille-Soße mit Kürbiskernöl geschmacklich aufwerten.
Tipp: Vanillepudding zubereiten und das Kürbiskernöl direkt vor dem Servieren als Garnierung bzw. Topping verwenden.

Steirischer Kuerbiskernoelpudding
Rezept von Gemeinschaft Steirisches Kürbiskernöl g.g.A. / Foto: Stefan Kristoferitsch

 

Apfelrotkraut


Zutaten für 4 Portionen

½ Kopf Rotkraut (ca. 600 g)
1 Zwiebel (60 g)
1 Apfel (150 g)
1 EL Wild-Preiselbeermarmelade
20 g Zucker
Saft einer Orange
Saft einer ½ Zitrone
250 ml Rotwein (Blaufränkisch)
geriebene Muskatnuss nach Geschmack
1 TL Salz
Sonneblumenöl
je nach Bedarf Wasser oder Suppe

Zubereitung:

1. Für das Rotkraut die Außenblätter des Rotkrautkopfes entfernen und Strunk ausschneiden. Die restlichen Rotkrautblätter waschen und dünn hobeln oder mit Hilfe der Aufschnittmaschine in feine Streifen schneiden.

2. Die Orange auspressen, die Zitrone auspressen und salzen. Mit diesem Gemisch das Rotkraut kräftig kneten und für ca. 1 bis 2 Stunden ziehen lassen.

3. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. In einem hohen Topf das Sonnenblumenöl erhitzen und die Zwiebel darin farblos anschwitzen. Den Zucker hinzufügen und leicht karamellisieren lassen. Mit dem Rotwein ablöschen. Das durchgezogene Rotkraut dazugeben und zugedeckt für ca. 60 Minuten dünsten lassen. In dieser Zeit den Apfel schälen, entkernen und reiben.

4. Dazwischen das Rotkraut immer wieder kontrollieren und durchrühren. Sollte Flüssigkeit fehlen, so kann diese jederzeit durch Wasser oder Suppe aufgefüllt werden.

5. Zehn Minuten vor Ende der Garzeit des Rotkrauts den geriebenen Apfel samt Preiselbeeren hinzufügen und alles gemeinsam fertig schmoren lassen. Mit geriebener Muskatnuss abschmecken und servieren.   

Food-Bloggerin Susanne Kuttnig-Urbanz
Zurück nach oben